Überspringen zu Hauptinhalt

Kann Altholz in Feuchträumen verbaut werden?

Holz kann Feuchtigkeit, im Gegensatz zu Fliesen, aufnehmen und wieder abgeben. Das fördert das Raumklima!

Einzig der direkte Kontakt mit Wasser, zumindest über einen längeren Zeitraum, sollte vermieden werden. Ab und zu etwas Spritzwasser ist kein Problem. Wichtig ist das Lüften, das gilt aber auch bei gefliesten Wänden, ansonsten droht Schimmelgefahr.

Achten Sie bei der Unterkonstruktion auf eine ausreichende Hinterlüftung, diese ist vor allem in Feuchträumen, wie z. B. in Bädern, dringend erforderlich!
Durch eine senkrechte Lattung und ohne einen unteren und oberen Abschluss (bei waagrechter Verlegung der Altholz Bretter) ist dies gewährleistet.

An den Anfang scrollen